Monat Juni

Der herz-jesu-monat

Lorettokapelle Lustenau

„Am letzten Tag des Festes, dem großen Tag, stellte sich Jesus hin und rief: Wer Durst hat, komme zu mir und es trinke, wer an mich glaubt! Wie die Schrift sagt: Aus seinem Innern werden Ströme von lebendigem Wasser fließen. Damit meinte er den Geist, den alle empfangen sollten, die an ihn glauben; Denn der Geist war noch nicht gegeben, weil Jesus noch nicht verherrlicht war.“
(Joh 7, 37-39)


Schon immer war der Monat Juni dem Heiligsten Herzen Jesu geweiht, feiern wir ja in die-sem Jahr am 19. Juni das Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu. Dieses Hochfest hat seinen biblischen Hintergrund im Johannesevangelium, wenn es sagt, dass die Seite Jesu am Kreuz mit einem Lanzenstich durchbohrt wurde (Joh 19,34). Aber auch die oben angeführte Stelle, die am Vorabend von Pfingsten gelesen wurde, spricht vom Herzen Jesu, zu dem alle kommen sollen, um daraus zu trinken. Denn das Herz Jesu steht offen für alle, damit sie freudig schöpfen aus diesen Quellen des Heiles. Bereits die Kirchenväter sahen in der geöffneten Seite des Gekreuzigten die geöffnete Pforte des Heils, aus der der Kirche alle Ströme der Gnade zufließen: die Sakramente, besonders die Eucharistie und das Wasser der Taufe. Impulse zur Herz-Jesu-Verehrung kamen unter anderem aus der deutschen Mystik des Spätmittelalters, z.B. von der hl. Mechthild von Magdeburg (1207-1282), der hl. Gertrud von Helfta (1256-1302 und insbesondere von der französischen Heiligen Margareta Maria Alacoque.


Weltweihe an das Heiligste Herz Jesu Novene zum Herz-Jesu-Fest 20 Jahre Priester Besondere Gottesdienste



Die Weltweihe an das Heiligste Herz Jesu


Papst Leo XIII. weihte im Juni 1899 die Welt dem Heiligsten Herzen Jesu. Doch dieses wichtige Ereignis im Leben der Weltkirche hatte eine Vorgeschichte und wurde von der deutschen Adeligen, Gräfin Maria Droste zu Vischering (1863 – 1899), der späteren Schwester Maria vom Göttlichen Herzen, erlitten, ja, sie gab im Prinzip ihr Leben für diese Weltweihe an das Heiligste Herz Jesu hin.

In ihrer Autobiographie schrieb Maria mit ungewöhnlicher Offenheit über ihre eigentliche Mission, die ihr von Gott geoffenbart wurde: „Niemals habe ich etwas mit meinen leiblichen Ohren vernommen, alles ist innerlich, wie wenn eine Stimme gesprochen hätte und man vernähme sie im Herzen und zu gleicher Zeit im Verstand.“ Ihrem überraschten Beichtvater vertraute sie am 4. Juni 1897 an: „Der Heiland hat mir die Weisung gegeben, an den Hl. Vater, Papst Leo XIII., zu schrieben mit der Bitte, das ganze Menschengeschlecht dem Göttli-chen Herzen zu weihen ... damit Bischöfe und Priester eifriger werden, Sünder sich bekehren, Häretiker und Schismatiker zur Kirche zurückkehren und auch die Heiden rascher diese Gnade erhalten.“ Es kam keine Antwort aus dem Vatikan. So schrieb Maria, während ihre schmerzhafte Rückenmarksentzündung und Lähmung fortschritt, im Dezember erneut mit zittriger Hand an Leo XIII., „doch dem Heiland den erwünschten Trost zu bieten und der Verehrung Seines Heiligsten Herzens neuen Aufschwung zu schenken“. Wenige Monate später, zu Ostern 1899, kündigte der Papst die Weltweihe an und sagte zu den Eltern Marias bei einer Privataudienz: „Berichten Sie Ihrer Tochter, dass ich aufgrund dessen, was sie mir mit-geteilt hat, diesen Beschluss gefasst habe und mir von der Weltweihe die größten Gnaden erhoffe. Wir werden sehen, ob das, was sie gesagt hat, im Himmel anerkannt wird.“ Zu diesem Zeitpunkt war die Oberin von Porto bereits vollständig gelähmt und opferte alle Schmerzen für die Weltweihe auf. Eine ihrer Mitschwestern bezeugte: „Am Vorabend des Herz-Jesu-Festes war unsere Mutter morgens gegen vier Uhr so schwach, dass ich in aller Eile den Beichtvater und den Arzt holen ließ. Sie sagte mir in ganz rührender Weise: ‚Ich muss mich gut vorbereiten auf das Herz-Jesu-Fest ... ich habe immer gebetet, an einem Herz-Jesu-Freitag oder am Herz-Jesu-Fest zu sterben.‘“ Und sie wurde erhört. Am Nachmittag gegen 15 Uhr, es war der 8. Juni 1899, starb sie. Maria war erst 36 Jahre alt. In der Kapelle hatte man soeben mit der Vesper zur Weltweihe an das Herz Jesu begonnen.


Novene zum Herz-Jesu-Fest


Das Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu wird in diesem Jahr am 19. Juni gefeiert. Ich möchte euch alle dazu einladen und fest ermutigen, dass wir in diesem schweren und herausfor-dernden Jahr eine Novene zum Heiligsten Herzen Jesu auf dieses Fest beten. Der Beginn dieser Novene ist am Mittwoch, den 10. Juni. Und ich schlage vor, dass wir am besten eine Barmherzigkeitsnovene beten und zwar immer um 15 Uhr in der Barmherzigkeitsstunde. Wer da keine Zeit hat, kann sie ja auch früher oder später für sich allein beten. Aber beten wollen wir.
Am Herz-Jesu-Fest selbst feiern wir um 19.30 Uhr einen Festgottesdienst und wollen uns, unsere Familien, unsere Pfarreien, ja die ganze Kirche und Welt, feierlich dem Herzen Jesu weihen. Ich möchte euch alle dazu schon jetzt recht herzlich einladen!


20 Jahre Priester


Im Heiligen Jahr 2000 wurden zwei Thomas von Bischof Klaus Küng im Dom St. Nikolaus in Feldkirch zu Priestern geweiht: Thomas Heilbrun, der jetzt Pfarrer in Hohenems ist und ich. Und bereits seit vielen Jahren haben wir am Donnerstagabend das Gebet um geistliche Berufungen in unserer Pfarrgemeinde. So dachte ich, dass wir an den vier Donnerstagen im Juni durch Predigten die Schönheit und Größe des Priestertums der katholischen Kirche besser kennenlernen und verstehen lernen könnten.

Donnerstag, 4. Juni 2020
19.30 Uhr Messfeier um geistliche Berufungen
„Aus der Tiefe des Herzens. Priestertum, Zölibat und die Krise der katholischen Kirche“

Donnerstag, 11. Juni 2020
19 Uhr Jugendmesse an Fronleichnam
„Der Priester lebt von der Eucharistie.“

Donnerstag, 18. Juni 2020
19.30 Uhr Messfeier
„Der Priester und die Priestermutter“

Donnerstag, 25. Juni 2020
19.30 Uhr Messfeier
„Der Priester und Maria.“

Herzliche Einladung, diese Gottesdienste mitzufeiern!


Weitere besondere Gottesdienste im Juni

Herz-Jesu-Freitag, 5. Juni 2020
Ab 17 Uhr Beichtgelegenheit
19.30 Uhr Messfeier zum Herz-Jesu-Freitag

Donnerstag, 11. Juni 2020 (Fronleichnam)
Messfeiern um 8 und 9.30 Uhr
19 Uhr Jugendmesse

Freitag, 19. Juni 2020 (Herz-Jesu-Fest)
19.30 Uhr Festgottesdienst

Samstag, 20. Juni 2020 (Unbeflecktes Herz Mariä)
7.15 Uhr Frühmesse in der Erlöserkirche

Mittwoch, 24. Juni 2020 (Hochfest der Geburt des hl. Johannes des Täufers)
19.30 Uhr Festgottesdienst

Montag, 29. Juni 2020 (Hochfest der Apostelfürsten hl. Petrus und hl. Paulus)
19.30 Uhr Festgottesdienst