Monat Mai

Der Marienmonat

Lorettokapelle Lustenau

Maiandachten


Mai und Maiandacht. Beides gehört zusammen. Deshalb trifft sich das gläubige Volk während dieses Monats immer wieder gerne in seinen Kirchen und Kapellen, um die Gottesmutter, eben die Maienkönigin, zu Ehren: mit Liedern, Gebeten, Litaneien und dem Gebet eines oder mehrerer Gesätzchen des Rosenkranzes.

Auch in der Erlöserkirche gibt es Maiandachten: täglich um 18.30 Uhr. Am Dienstag wird die Maiandacht zusätzlich um 19.30 Uhr in unserer Lorettokapelle gefeiert. Herzliche Einladung, mitzubeten.

Aber auch herzliche Einladung, sich zuhause ebenfalls einen kleinen Maialtar herzurichten. Dazu kann man eine Muttergottesstatue oder ein Muttergottesbild an einen besonderen Platz stellen und mit einer oder mehreren Kerzen und Blumen schön und geschmackvoll schmücken, so, dass es für jeden, der den Maialtar sieht, einladend und ansprechend wirkt.


Besondere Gottesdienste im Mai


Samstag, 30. Mai 2020: Gebetstag (per Livestream) aus Amsterdam
Sonntag, 31. Mai 2020: Festgottesdienst zu Pfingsten, 9.30 Uhr

Man beachte auch die aktuellen Informationen bzgl. öffentlicher Gottesdienste in der Erlöserkirche.


Novenen


Novene auf Pfingsten


Diese Novene beginnt an Christi Himmelfahrt. Wer sich so auf Pfingsten vorbereiten will, kann täglich die Heilig-Geist-Litanei im Gotteslob Nr. 565 beten.


Gebetstag

zu Ehren der Frau und Mutter aller Völker per Livestream aus der Gnadenkapelle in Amsterdam am Samstag, 30. Mai 2020


Ab 09.00 Uhr
Plakat mit dem detaillierten Programm hier öffnen.

Warum Gebetstage?
Seit dem Jahr 1997 – ein Jahr nach der offiziellen Anerkennung des Titels – gibt es jedes Jahr in verschiedenen Ländern Gebetstage zu Ehren Mariens, der Mutter aller Völker. Um es gleich vorweg zu nehmen: Diese Gebetstage finden nur deshalb statt, weil die Gottesmutter ausdrücklich darum bittet. Sie bittet darum, weil es ihr die Möglichkeit gibt, ‚Gnaden’ zu geben, die sie sonst nicht geben kann. Wie entscheidend dabei unser Mitwirken ist, wird auch bei anderen Marienerscheinungen wie etwas in der Rue du Bac, Lourdes, Fatima, Akita, ... deutlich.
In Amsterdam bittet die Gottesmutter: „Ihr sollt dafür sorgen, dass jedes Jahr um diesen Thron bei diesem Bild die Völker versammelt werden“.
Das klingt nicht schwer, fast zu einfach. Kaum jemand würde von solch einer „einfachen Versammlung“ etwas Besonderes erwarten, es sei denn, er kennt die Heilige Schrift und weiß, dass Gott oft durch ganz einfache Handlungen große Wunder wirkt ... oder er war schon einmal bei einem dieser Gebetstage und hat es erlebt.
Denn die Gottesmutter spricht von einer „großen Gunst“, die sie der Welt durch diese Gebetstage schenken darf. Sie möchte jedem Gnade, Erlösung und Frieden schenken und uns bewahren, vor Verfall, Unheil und Krieg. Sie zeigt, dass es ihre von Gott geschenkte Berufung ist: Mutter aller Menschen und Mutter aller Völker zu sein.

K-TV überträgt den Gebetstag ab 10 Uhr, wer über Livestream gerne mit dabei sein möchte, kann dies gerne unter www.gebetstag.info oder ab 9 Uhr in der Unterkirche der Erlöserkirche. Herzliche Einladung, sich an diesem Gnadentag von der Mutter aller Völker beschenken zu lassen!
Pfr. Thomas Sauter