Spezielles

Besondere Gebetszeiten

Rosenkranz

Unsere Angebote


Barmherzigkeitsstunde Blickpunkt Weltkirche Christian Solidarity International (CSI) Heilige Messe Heilungsgebet mit Pfr. Werner Ludescher Rosenkranzgebet Männer beten Mütter beten YOUCAT – Glaubensrunde für junge Leute


Barmherzigkeitsstunde


Jesus sagte zur heiligen Faustyna Kowalska: „Ich erinnere dich daran, Meine Tochter, dass du, so oft du die dritte Stunde schlagen hörst, dich ganz in Meine Barmherzigkeit versenkst, sie verherrlichst und sie preist. Rufe ihre Allmacht herab auf die ganze Welt, besonders aber für die armen Sünder, denn jetzt steht sie für jede Seele weit geöffnet. Das ist die Stunde der großen Barmherzigkeit für die Welt. ... In dieser Stunde versage Ich nichts der Seele, die Mich durch Mein Leiden bittet.“
Schon seit Jahren treffen wir uns täglich um 15 Uhr in der Erlöserkirche um miteinander den Barmherzigkeitsrosenkranz und, jetzt wieder ganz neu, den Kreuzweg zu betrachten. Jesus wünscht es und er verspricht uns, wenn wir seinem Wunsch entsprechen, viele Gnaden.

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: täglich 15 Uhr


Blickpunkt Weltkirche
Die Geschichte der Päpstlichen Missionswerke


Die Päpstlichen Missionswerke (Missio) wirken seit 1922 in 150 Ländern der Welt. Als eine der größten Spendenorganisationen in Österreich engagiert sich Missio Österreich mit dem Papst an der Spitze für die Stärkung der wachsenden Weltkirche, vor allem in den armen Ländern des globalen Südens. Missio geht gemeinsam mit den kirchlichen Partnern vor Ort an die Ränder dieser Welt und hilft den Ärmsten, den Hungernden, den Notleidenden, den Kindern, den Bedrängten und Benachteiligten. Missio unterstützt die Kirche in Afrika, Asien und Lateinamerika bei der Verkündigung der Frohen Botschaft und bei ihrem Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. Die Gründerin der Päpstlichen Missionswerke, Pauline Marie Jaricot, hat am Anfang des 19. Jahrhunderts den Päpstlichen Missionswerken zwei Werkzeuge an die Hand gegeben, um die Welt konkret zu verändern: Gebet und Spende.
Die Päpstlichen Missionswerke in Österreich haben in jeder Diözese auch eine Niederlassung. Diözesandirektor in Vorarlberg ist Pfr. Werner Ludescher. Er wird über das weltweite Wirken von Missio in dieser Sendung berichten und lädt dazu ein, mit ihm an die Ränder der Welt zu gehen, dorthin, wo Missio den Ärmsten der Armen hilft.

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Samstag, 30. Mai 2020, 14 Uhr


Christian Solidarity International (CSI)


Die überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation CSI-Österreich informiert laufend über die aktuelle und oft auch brisante Lage, mit der unsere verfolgten Glaubensbrüder- und schwestern in vielen Teilen der Welt konfrontiert werden. CSI-Österreich setzt sich dafür ein, dass Christen in allen Ländern der Erde ihren Glauben in Freiheit leben können. Sie wird besonders in jenen Fällen aktiv, in denen ein Christ aufgrund seiner religiösen Überzeugung inhaftiert bzw. gefoltert wird. Sie ist Sprachrohr für jene, die mundtot gemacht werden und erhebt ihre Stimme in der Öffentlichkeit überall dort, wo das Menschenrecht auf Religionsfreiheit mit Füßen getreten wird.
Auch wir in der Erlöserpfarre wollen ein Sprachrohr sein für unsere verfolgten Glaubensbrüder und Glaubensschwestern. Durch die Benennung ganz konkreter Einzelschicksale wird dieser Gebetsabend sehr lebendig und lädt dazu ein, unsere verfolgten Brüder und Schwestern nicht zu vergessen.
Wer sich zu diesem Gebet für die verfolgten Christen einklinken möchte, ist herzlich dazu eingeladen!

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Donnerstag, 28. Mai 2020, 18.30 Uhr


Heilige Messe


Die Feier der Heiligen Messe ist Quelle und Höhepunkt allen christlichen Lebens. Durch sie wird Kirche aufgebaut, schreibt Papst Johannes Paul II. in seiner Enzyklika Ecclesia de Eucharistia. Schon immer traf sich dazu die christliche Gemeinde am sogenannten Herrentag, dem Sonntag, um das Herrenmahl zu feiern. Und es gibt vier Kennzeichen, die eine christliche Gemeinde kennzeichnen: die Lehre der Apostel, die Gemeinschaft untereinander, „ein Herz und eine Seele sein“, das Brechen des Brotes und das gemeinsame Gebet.
Gottesdienst miteinander zu feiern war nie eine Privatangelegenheit, sondern immer „Sache“ der ganzen Gemeinde. Und so ist es bis heute geblieben und wird auch so bleiben!
Die erste Einladung also, die an dieser Stelle ausgesprochen werden soll, ist jene, die Gottesdienste in der jeweiligen Pfarrkirche vor Ort oder dort, wo ihr geistlich beheimatet seid, durch eure Anwesenheit mitzufeiern.
Und selbstverständlich gibt es Ausnahmen: Krankheit, das Alter, keine Möglichkeit zum Gottesdienst, ... Und dafür bieten wir den Livestream-Gottesdienst an.

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Zum Wochenplan


Heilungsgebet mit Pfr. Werner Ludescher


Gott wirkt immer, denn er hört und erhört jedes vertrauensvoll zu ihm gesprochene Gebet. Nur müssen wir es ihm überlassen, wann und wie er heilt. Und das genau ist der Glaube, den Jesus von uns fordert, einen Glauben daran, dass er immer wirkt.
Pfr. Werner Ludescher ist Pfarrer in Lauterach und ein Priester mit reicher pastoraler Erfahrung. Er nimmt sich für das Heilungsgebet genügend Zeit, um auf alle an ihn gerichteten Fragen und Gebetsanliegen eingehen zu können und sieht es als seine primäre Aufgabe als Seelsorger an, mit Menschen um körperliche und seelische Heilung zu beten. Doch, so fügt er hinzu: „Ich möchte mit den Menschen das Kreuz anbeten und nicht wegbeten! Dies ist mir ein großes Anliegen und fast eine Bedingung. Denn auch ich muss es Gott überlassen, wann und wie Gott wirkt. Das jedoch ist oft dann ein Mittragen mit den Menschen.“
Pfr. Ludescher wird mit uns also geistig-geistlich nicht nur an der Oberfläche schwimmen, sondern in die Tiefe gehen, kennt er doch auch das Wort Jesu „wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten.“ (Lukas 9)

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Samstag, 23. Mai 2020, 14 Uhr
Besonderheit: Gebetsanliegen sollten per Mail an info@woche-der-begegnung.at gesandt werden.


„Ihr werdet den Rosenkranz nie umsonst beten!“ (Hl. Bernadette)


Und das genau ist der Grund, warum wir in unserer Pfarre das Rosenkranzgebet verstärkt anbieten.
Um 6 Uhr zum Tagesbeginn, 18.30 Uhr oder um 21 Uhr kann man den Rosenkranz mitbeten. Beim Rosenkranzgebet um 21 Uhr ist es auch möglich, für seine Anliegen beten zu lassen. Hierfür einfach ein kurzes Mail an info@woche-der-begegnung.at schreiben. Herzliche Einladung, mitzubeten!

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: täglich 6 Uhr, 18.30 Uhr und/oder 21 Uhr


„Männer beten“


Dass Männer miteinander beten kommt wohl eher selten vor. Zumeist sind es die Frauen, die sich zu Gebets- und Bibelrunden regelmäßig treffen und das dann auch eisern durchziehen.
Doch seit November letzten Jahres treffen sich an jedem Mittwochmorgen um 6 Uhr Männer in der Erlöserkirche, um miteinander zu beten und deren Berufung als Mann, Vater und Ehemann besser zu verstehen und leben zu lernen. In der Initiative „Fathers of St. Joseph“, die wir aus den USA kommend kennengelernt haben, fanden wir ein praktikables, authentisches und nachahmenswertes Vorbild.
Impulse, Stille, gemeinsames Gebet und die Weihe an den heiligen Josef sind Bausteine dieses Männergebetes. Der Abschluss bildet jeweils das gemeinsame Frühstück im Pfarrcenter, bevor alle wieder zur Arbeit gehen.

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Mittwoch 20. Mai 2020, 6.00 Uhr


„Mütter beten“


Die Geschichte
Die Bewegung „Mütter beten“ wurde im November 1995 in England gegründet und hat sich weltweit in über 100 Länder ausgebreitet. Derzeit gibt es tausende Gruppen auf der ganzen Welt. Zwei Großmütter, Veronica und ihre Schwägerin Sandra fühlten sich von Gott berufen, „Mütter beten“ zu gründen und auf eine besondere Art für ihre Kinder zu beten. Sie spürten, dass sie all ihren Schmerz und ihre Sorgen um ihre Kinder Gott bringen und auf seine Worte, „Bittet und ihr werdet empfangen“, vertrauen sollten.
Während dieser Jahre gab es viele wunderbare Gebetserhörungen: Kinder kamen von Drogen los oder kehrten nach jahrelanger Abwesenheit wieder nach Hause zurück, Krankheiten wurden gelindert oder geheilt und Beziehungen innerhalb der Familien verbessert.

In der Erlöserpfarre
Hier bei uns gibt es ebenfalls seit einigen Jahren eine „Mütter-beten-Gruppe“. Hatten sich die Frauen zuerst immer privat getroffen, so treffen sie sich jetzt wöchentlich in unserer Pfarrkirche. Gemeinsam beten sie den Rosenkranz, singen Lieder und stärken sich gegenseitig. Herzliche Einladung, entweder über den Livestream dabei zu sein oder „vor Ort“ mitzubeten!

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Freitag, 15. Mai 2020, 8.30 Uhr


YOUCAT – Glaubensrunde für junge Leute


„Heute empfehle ich Euch ein ungewöhnliches Buch zur Lektüre (, den YOUCAT. Jugendkatechismus der katholischen Kirche). ... So lade ich Euch ein: Studiert den Katechismus! Das ist mein Herzenswunsch. Dieser Katechismus redet Euch nicht nach dem Mund. Er macht es Euch nicht leicht. Er legt Euch die Botschaft des Evangeliums vor wie die „Kostbare Perle“ (Mt 13,46), für die man alles geben muss. So bitte ich Euch: Studiert den Katechismus mit Leidenschaft und Ausdauer! Opfert Lebenszeit dafür! Studiert ihn in der Stille Eurer Zimmer, lest ihn zu zweit, wenn Ihr befreundet seid, bildet Lerngruppen und Netzwerke, tauscht Euch im Internet aus. Bleibt auf jede Weise über Euren Glauben im Gespräch! ... Ich segne Euch und bete jeden Tag für Euch alle. Papst em. Benedikt XVI.“
In der Zeit der Coronakrise ist eines klar zum Vorschein getreten: das Nichtkennen unseres Glaubens. Ja, viele, jung und alt, haben noch nie etwas über die wichtigsten Glaubenstexte von uns Christen gehört. Und demzufolge wird es immer schwerer und unmöglicher, jenen Menschen, die nach dem Glauben fragen, kompetent Rede und Antwort zu stehen.
Den YOUCAT, den wir uns vorknöpfen wollen, hat eine ganz klare Mitte: den Glauben der Kirche! Darüber hinaus, und das gehört zum Glauben der Kirche dazu, wollen wir Jesus Christus kennenlernen, damit wir, so wie es der Apostel Paulus ausdrückt, den Menschen, die nach unserer Hoffnung fragen, Rede und Antwort stehen können.

Ort: Erlöserkirche Lustenau-Rheindorf (oder via Livestream)
Beginn: Sonntag, 17. Mai 2020, 18 Uhr