Informationen zur aktuellen Situation

Bitte helfen Sie mit!

Innenraum Erlöserkirche in Lustenau

Schau auf dich,
schau auf mich.


Erlöserkirche Lustenau

Was das Coronavirus für unsere Pfarrgemeinde bedeutet


Das Coronavirus hat leider auch unser Land erreicht. Der Verzicht auf jeden persönlichen Kontakt, der nicht zwingend notwendig ist, hilft, das Coronavirus einzudämmen. Die kommenden Wochen seien dabei entscheidend, so die Expertenmeinung und so sind die Maßnahmen und Einschränkungen mindestens bis Ostermontag, 13. April 2020 einzuhalten. Auch die Diözese Feldkirch möchte dazu ihren Beitrag leisten und damit auch die Erlöserpfarre Lustenau.

Bischof Benno Elbs hat deshalb aufgrund der Corona-Pandemie mit Schreiben vom 11. März 2020 alle öffentlichen Gottesdienste in Vorarlberg bis auf Weiteres ausgesetzt und damit die Gläubigen von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.

Was ist mit unserer Taufe bzw. Hochzeit? Kann sie stattfinden?
Öffentliche liturgische Feiern jeder Art sind derzeit nicht erlaubt. Dazu gehören auch Taufen und Hochzeitsgottesdienste. Sollten bezüglich Hochzeiten und Taufen Fragen bestehen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Aktuell ist nicht absehbar, ab wann diese wieder durchgeführt werden können. Etwaige Fragen können Sie gerne an pfarramt@erloeserpfarre-lustenau.at senden. Wir versuchen Ihnen so gut wie möglich Auskunft zu geben.


Coronavirus

Wie mit dem Coronavirus umgehen?


Angst war und ist immer ein schlechter Ratgeber. Wir müssen nicht in Panik ausbrechen, genauso falsch ist es aber, die Situation zu verharmlosen. Deshalb ist es wichtig und richtig, die allgemeinen Ratschläge ernst zu nehmen. Dazu gehören:

  • Vor und nach jedem Kontakt mit Personen die Hände waschen.
  • Im öffentlichen Raum, z.B. im Supermarkt möglichst Mundschutzmasken tragen.
  • Auf Hände geben und Umarmungen verzichten. Innerer Respekt, Verbundenheit und Wertschätzung können sich jetzt auch in äußerer Distanz zeigen.
  • Abstand halten, das heißt z.B. auch in der Anbetung nicht zu eng nebeneinander sitzen. Empfohlen wird ein Abstand von 1-2 m.
  • In dieser Zeit haben wir das Weihwasser aus den Weihwasserbecken an den Eingängen entfernt.
  • Bei Grippe ähnlichen Symptomen, Husten, Halsweh, Fieber oder wenn man sich krank fühlt, bitten wir Euch dies zuerst telefonisch mit der Gesundheitsnummer 1450 abzuklären und erst nach Abklärung in die Kirche bzw. zu mir zu kommen.

Auch wenn einige von Euch diese Maßnahmen als übertrieben empfinden, bitten wir doch im Sinne des Schutzes von uns allen um Verständnis und um Euer besonnenes Handeln und um Einhalten der von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen! Gott wird uns mit seiner Gnade und seinem Segen auch weiterhin begleiten.


Hilfe

Wie mit der Angst umgehen?


Wenn wir uns an diese wenigen Maßnahmen halten, können wir die Situation sehr gut mitgestalten. Und so bleibt uns die Zuversicht und der Glaube, dass Gott mit uns ist und alles gut wird. Der Bischof fordert uns zum Gebet auf. Und genau dazu möchte ich Euch ebenfalls ganz herzlich einladen. Selbstverständlich kann man zu Hause beten oder zu den angegebenen Öffnungszeiten in die Erlöserkirche kommen. Wir wollen darüber hinaus diese schmerzliche Zeit ohne öffentliche Gottesdienste nutzen, um in der Eucharistischen Anbetung den Herrn um Hilfe und Schutz während der Zeit der Corona-Pandemie und um Gnaden für die Erneuerung unserer Pfarrgemeinde, aber auch der ganzen Kirche, zu bitten.